Themenschwerpunkte

Überregulierung und Verstaatlichung statt Vertragsfreiheit und Wettbewerb
Der richtige Weg zur Verbesserung der System-Adhärenz

Den Möglichkeiten, durch Selektivverträge qualitative und ökonomische Mehrwerte zu erschließen und gleichzeitig den Zugang von Innovationen in das System zu ermöglichen, stehen regulative Normen in Form einer z.B. verstärkten Einbindung der Aufsichtsbehörden gegenüber. Von daher ist eine zentrale Frage für alle Beteiligten, ob das Risiko der Überregulierung besteht, die letztlich zu einer Einschränkung der Vertragsfreiheit und zu einem Ausbremsen der Innovationsfähigkeit, -kraft und -bereitschaft der Akteure führen könnte. Zu diskutieren bleibt vor allem, welche gesundheitspolitischen Antworten für die Förderung eines Individualwettbewerbs gegeben werden müssen oder ob die Zukunftssicherheit unserer Gesundheitsversorgung allein durch das Kollekivvertragssystem gewährleistet werden soll und kann.

Deutschland wird älter – Fit für die Zukunft?
Anforderungen an eine generationsübergreifende Gesundheitsgestaltung

Der demografische Wandel, die Verknappung von Versorgungskapazitäten und der Zugang von medizinisch-technischen Innovationen stellen an das zukünftige Gesundheitswesen große Anforderungen. Benötigen wir für die Aufgabenbewältigung neue Kooperationsaspekte? Vorgestellt werden unterschiedliche Lösungsansätze und Eckpunkte für eine generationenübergreifende Gesundheitsgestaltung.

Gesundheitspolitische Diskussion
Spezialisierung, Vernetzung, Integration und Flächendeckung
Patientenorientierung zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Wie ist der Patient in seine Behandlungsplanung einzubinden? Welche Barrieren müssen noch überwunden werden? Wie viel Transparenz ist notwendig? Wird der Patient von morgen souveräner sein als heute oder werden wir ihn überfordern? Was ist notwendig, damit die Patientenadhärenz und Selbstverantwortung steigt?

Im Rahmen einer gesundheitspolitischen Diskussion wollen wir nach Antworten und Thesen suchen.

Hamburger Thesen an die Gesundheitspolitik

Aus den Diskussionsrunden heraus, werden wir im Rahmen eines Votingverfahrens ein gesundheitspolitisches Eckpunktepapier gemeinsam mit den Symposiumsteilnehmern verabschieden. Dieses Eckpunktepapier werden wir als Meinungsbild des Hamburger Gesundheitswesens und der Hamburger Gesundheitswirtschaft an die Bundespolitik richten. In einem noch zu gründenden Arbeitkreis wollen wir nachfolgend die Eckpunkte aufarbeiten und substantiieren.

Planung und Leitung

Logo GSB Deutsche Gesundheissytemberatung
GSB Deutsche Gesundheitssystemberatung GmbH
Wiesenkamp 22a
22359 Hamburg
Telefon: 040 226227 500
Fax: 040 226227 501
E-Mail: info@deutsche-gsb.de
Internet: www.deutsche-gsb.de

Veranstalter

Logo Albertinen
Albertinen-Diakoniewerk e.V.
Süntelstraße 11a
22457 Hamburg
Telefon: 040 5588 1
Fax: 040 5588 2209
E-Mail: info@albertinen.de
Internet:www.albertinen.de